CDU Gemeindeverband 69509 Mörlenbach
CDU Gemeindeverband
12:03 Uhr | 27.09.2021 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumDatenschutzDatenschutz
 
Archiv
16.07.2021
CDU Sommerfest heute 16.07.2021 ab 18:30 Uhr Hofcafe Evelin

 


05.07.2021
Bürgermeister Erik Kadesch in sein Amt eingeführt
„Meine DNA, für Menschen da zu sein“

 „Meine DNA, für Menschen da zu sein“
 
 
 
 
 

Mörlenbach. „Nach 40 Jahren als Beamter ist es trotzdem etwas Besonderes, hier zu stehen. Es ist für mich ein besonderer Augenblick“, sagte Erik Kadesch, kurz nachdem ihm Gerhard Ohlig als Vorsitzender der Gemeindevertretung den Diensteid abgenommen und ihm sein Vorgänger Jens Helmstädter die Ernennungsurkunde zum neuen Bürgermeister der Gemeinde Mörlenbach überreicht hatte. Der Diplom-Verwaltungswirt wurde am Dienstag bei einer Sitzung der Gemeindevertretung im Bürgerhaus offiziell in sein Amt eingeführt.

In seiner ersten Rede als Bürgermeister blickte Kadesch zunächst auf einen aufgrund der Corona-Pandemie ungewöhnlichen „Internetwahlkampf“. Trotz der schwierigen Bedingungen sei es ihm gelungen, viele Menschen und für die Gemeinde wichtige Themen kennenzulernen. „Ich bin stolz, Bürgermeister von Mörlenbach zu sein“, sagte der 55-Jährige. Er skizzierte, wie er künftig sein Amt als Bürgermeister ausfüllen will, der einen schwierigen Spagat zwischen Verwaltung und Bürgern schaffen müsse. So will er die Mörlenbacher nicht nur konsequent informieren, beispielsweise über die sozialen Medien, um auf diese Weise ihre Sorgen zu erfahren oder auf Themen aufmerksam zu werden. Ein besonderes Anliegen sei ihm der persönliche Austausch mit Bürgern, sei es in klassischen Bürgersprechstunden oder bei Ehrungsfesten. „Nur wer zuhört, kann Sachverhalte erfahren, die zu Entscheidungen führen“, sagte Kadesch. Darüber hinaus sieht er sich als Netzwerker, der die bereits bestehende interkommunale Zusammenarbeit auch weiterhin ausbauen will.

Als einen wichtigen Baustein für die Gemeinde nannte er die mehr als 80 Vereine Mörlenbachs, die von der Pandemie ebenfalls getroffen worden sind. Kadesch richtete seinen Blick auch auf künftige Themen. So stelle nicht nur der begonnene Bau der Ortsumgehung (B38 a) die Gemeinde vor eine wichtige Veränderung. Als konkretes Projekt nannte er das Städtebauförderprogramm „Lebendige Zentren in Hessen“, in das die Gemeinde im Jahr 2020 aufgenommen worden ist. Wichtiges Ziel hierbei ist, den Ortskern zu beleben sowie lebendige, nachhaltige und zukunftsfähige Kernbereiche zu schaffen. Vertreter aus Politik und Verwaltung kommen dazu am Montag zu einem ersten Workshop zusammen. Kadesch appellierte an die Kommunalpolitiker, die Ideen weiterzutragen. Er bezeichnete es als einen Herzenswunsch, junge Menschen zur Teilnahme zu motivieren, die einen anderen Blickwinkel mit einbringen können. „Es ist wichtig, dass wir viel miteinander reden und diskutieren, aber auch, dass wir in die Umsetzung kommen“, sagte Kadesch und ergänzte, dass die schwierige Haushaltslage, erschwert durch die Pandemie, im Konflikt dazu stehe. So sei die gerade beschlossene Erhöhung der Grundsteuer notwendig gewesen.

Zur Weiterentwicklung der Gemeinde sei es entscheidend, dass Verwaltung, politische Gremien und Bürger zusammenarbeiten. In seiner 40-jährigen Tätigkeit als Beamter, zuletzt als Leiter der Kriminalinspektion der Polizei Südhessen, habe er sich stets für die Sicherheit der Menschen eingesetzt. „Es ist meine DNA, für Menschen da zu sein“, sagte Kadesch abschließend.

Gemeindevertretervorsitzender Gerhard Ohlig hatte ihm zuvor eine gute Zusammenarbeit zugesagt und wünschte ihm und allen Beteiligten eine „offene, gute und zielführende Kommunikation, die uns weiterbringen kann“.

Kreisbeigeordneter Volker Buser sprach stellvertretend für Landrat Christian Engelhardt und den Kreisausschuss ein Grußwort. Er wünschte Kadesch viele Mitstreiter für seine „schwierige, aber schöne Aufgabe als Bürgermeister“ und bot ihm die Zusammenarbeit mit dem Kreis an. ank
OZ vom 01.07.2021




15.03.2021
Wir gratulieren unserem neuen Bürgermeister Herrn Erik Kadesch, Diplom Verwaltungswirt. Er wurde mit 61,33 % gewählt.

 



09.12.2020
Unser Bürgermeisterkandidat Erik Kadesch, - zuhören. beurteilen. entscheiden.
Ihr Kandidat für das Bürgermeisteramt der Gemeinde Mörlenbach

Erik Kadesch - zuhören. beurteilen. entscheiden.
Parteiunabhängiger Bürgermeisterkandidat

Ihr Kandidat für das Bürgermeisteramt der Gemeinde Mörlenbach
Mit der Unterstützung der CDU und SPD werde ich am 14.März 2021 als Kandidat zur Verfügung stehen.

Mit meiner langjährigen Position als
Kriminaloberrat und Dipl. Verwaltungswirt
im Polizeipräsidium Südhessen, 
schaffe ich die optimalen Voraussetzungen,
innovativ und verantwortungsbewusst in eine zukunftssichere Entwicklung der Gemeinde Mörlenbach zu gehen.

Klar definierte Ziele stehen absolut im Fokus meiner Arbeit und orientieren sich jederzeit und immer an
den Bedürfnissen der Bürger/innen.

Dazu zählen:
» zukunftsorientierte strategische Entwicklung des Ortskerns von
        Mörlenbach in Verbindung mit dem Umbau der B38a
» die Digitalisierung – unter anderem an Schulen, Gewerbe und
        das nicht ausbleibende Homeoffice
» enge Zusammenarbeit mit den Bürger/innen, 
        Vereinen und Gewerbe, um Mörlenbach attraktiver zu gestalten
» Förderung des Tourismus
» Förderung der Ortsteile in Verbindung mit einer modernen und
         zeitgemäßen Entwicklung der ÖPNV
» Stärkung des Sicherheitsgefühls für die Bürger/innen von
         Mörlenbach

Ihre Fragen auch per E-Mail an: 
kadesch.moerlenbach@web.de

ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung 

Erik Kadesch – Ihr Kandidat für Mörlenbach




24.11.2020
Weschnitz-Renaturierung: Mörlenbacher suchen nach einer Lösung
die Erholungszwecken und Wohnbaunutzung gleichermaßen gerecht wird

 Wertvolles Gelände soll nicht 
brach liegen
Weschnitz-Renaturierung: Mörlenbacher suchen nach einer Lösung, die Erholungszwecken und Wohnbaunutzung gleichermaßen gerecht wird
Steht die Renaturierung der Weschnitz der Bebauung dieses Geländes zwischen Bahnlinie und Weschnitz in Mörlenbach parallel zum Hallgartenweg im Weg? Wie beides zusammengebracht werden kann, soll jetzt der Bauausschuss klären. Bild: Michael Kochendörfer



27.11.2018
Rainer Jäger der neue CDU-Chef
Die Mörlenbacher CDU wählt bei ihrer Mitgliederversammlung einen neuen Vorsitzenden.

Mörlenbach. Die „Nachricht des Tages“ hatte der hessische Justizstaatssekretär Thomas Metz aus der Landeshauptstadt mitgebracht: Nach der nochmaligen Auszählung der Stimmen der Landtagswahl können CDU und Grüne die Beratungen für eine Neuauflage ihres Bündnisses für eine „stabile und verlässliche“ schwarz-grünen Landesregierung fortsetzen. Metz, der als stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender in die Weschnitztalgemeinde gekommen war, leitete die Mitgliederversammlung der Mörlenbacher Union, bei der auch ein neuer Gemeindeverbandsvorsitzender gewählt wurde. Ausführliche Jahresberichte erstatteten Rainer Jäger über die Parteiarbeit und Heinz Odenwälder für Fraktion und die gemeindlichen Gremien. Gedacht und gedankt wurde den beiden verstorbenen Mitgliedern Waldemar Pfeffer und Klaus Wächter, die viel für die Mörlenbacher Christdemokraten geleistet hatten. Derzeit arbeiten 80 Mörlenbacher in der Kerngemeinde und den zahlreichen Ortsteilen in der Partei mit; besonder begrüßt wurde der Ober-Mumbacher Ortsvorsteher Klaus Zopf. Im Mittelpunkt der Parteiarbeit stand der Wahlkampf zur hessischen Landtagswahl. Nach Mandatsverzicht des seitherigen Abgeordneten Peter Stephan konzentrierten sich die Wahlkämpfer unter Leitung von Bernhard Horstmann auf Nachfolgekandidatin Birgit Heitland mit zahlreichen Veranstaltungen und Plakatwerbung. Mit 32,8 Prozent konnte das Direktmandat durch Heitland gehalten werden; Sorge bereitet das Abschneiden der Alternative für Deutschland (AfD) mit 17,4 Prozent Zweitstimmen. Das Wahlergebnis und die zurückgegangene Wahlbeteiligung werden Gegenstand der Beratungen im Gemeindeverband sein, um bei der a am 26. Mai 2019 anstehenden Direktwahl des Europäischen Parlaments einen positiven Ausgang zu erzielen. Haushalt stabilisieren In der Gemeindevertreter-Fraktion beschäftigen sich die Mitglieder mit einer Stabilisierung des Gemeindehaushaltes. Personelle Veränderungen hätten sich beim Koalitionspartner SPD ergeben; diskutiert werde über die Ausweisung eines Gewerbegebiets zur Ansiedlung von mittelständischem Gewerbe, die man in Angriff nehmen will. Reklamiert wurden, trotz Forderung der Fraktionen, die fehlenden Berichte zur aktuellen Lage der Finanzen aus dem Rathaus an Fraktionen. Weitere Rechenschaftsberichte erstatteten Hildegard Fröhlich für die Frauen-Union, der Mitgliederbeauftragte Nicolas Odenwälder und Schatzmeisterin Anneliese Steinebrunner. Mit Bergsträßer Wein verabschiedet wurde Peter Stephan, der seit 22. September 2008 an der Spitze des Gemeindeverbandes stand. Einstimmig in geheimer Wahl wählten die Mitglieder zum neuen Vorsitzenden Rainer Jäger. Schließlich wurde Werner Voigt für seine 20-jährige Parteimitgliedschaft geehrt. du

25.02.2013
Berlin. "Überzeugt von der Dringlichkeit der Maßnahme B 38a - Ortsumgehung Mörlenbach - ist auch Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer."
Ausführungsplanung beginnt

B 38a liegt bei Ramsauer auf dem Tisch

Mörlenbach/Berlin. "Überzeugt von der Dringlichkeit der Maßnahme B 38a - Ortsumgehung Mörlenbach - ist auch Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer." So ist es in einer gemeinsamen Presseerklärung von Bundestagsabgeordnetem Dr. Michael Meister und Landtagsabgeordnetem Peter Stephan (beide CDU) zu lesen. Beide stellten demnach in einem Gespräch im Bundesverkehrsministerium in Berlin Ramsauer die Situation und Problematik der Verkehrsbelastung in Mörlenbach dar.

 

Einigkeit habe dabei zum einen über die überregionale Bedeutung der B 38a für die gesamte Region des vorderen Odenwaldes wie auch über Entlastungswirkung für die Anwohner dieser äußerst stark befahrenen Bundesstraße durch eine Ortsumgehung bestanden. Auch das Thema der beträchtlichen Nachteile für Pendler und die Unternehmen in der Region durch die Dauerstaus sei angesprochen worden.

Minister Ramsauer habe den beiden Abgeordneten seine Unterstützung zugesagt. "Er wies darauf hin, dass ein rechtssicherer Planfeststellungsbeschluss Basis für eine konkrete Finanzierungsentscheidung sei", heißt es in der Presseerklärung. Vertreter des Wirtschaftsministeriums aus Wiesbaden hätten bei diesem Termin berichtet, dass der Erlass dieses Beschlusses für den Herbst dieses Jahres geplant sei.

Ausführungsplanung beginnt

"Als konkretes Ergebnis wurde festgehalten, dass die vorbereitenden Untersuchungen und die Ausführungsplanungen zur B 38a - Ortsumgehung Mörlenbach - parallel zu der Erstellung des Planfeststellungsbeschlusses beginnen können", schreiben Meister und Stephan. Dieses erfolge in der Auftragsverwaltung durch das Land Hessen noch in diesem Jahr, "so dass mit der Planfeststellung dann auch bereits die Baugrunduntersuchungen und Bauwerksentwürfe als Grundlage für die Ausschreibungsunterlagen für die Baugewerke erstellt werden können".

Dr. Michael Meister und Peter Stephan unterstützen den Bundesverkehrsminister in seiner Forderung, dass die Mittel für den Straßenbau dauerhaft erhöht werden müssen, "um sowohl die vielen notwendigen Bau- und Erhaltungsmaßnahmen als auch die dringend notwendigen Lückenschlüsse und Ortsumgehungen schneller umsetzen zu können".

Abschließend weisen die beiden Abgeordneten darauf hin, dass es bereits vor rund 20 Jahren eine planfestgestellte Ortsumgehung um Mörlenbach gegeben habe. Um wegen der Verbandsklagen wenigstens den Teil Saukopftunnel und B 38a bis vor Mörlenbach bauen zu können, wurde zunächst auf die Umgehung Mörlenbach verzichtet. Nun, so die beiden Abgeordneten, sei es an der Zeit, durch eine Priorisierung der Maßnahme das damalige Versprechen einer schnellen Neuplanung auch umzusetzen.

 

06.07.2012
Das war ein schönes Sommerfest der CDU im Hofcafé Evelin Mörlenbach - Weiher, Ehrengast der Veranstaltung, war die stellvertretende CDU Kreisvorsitzende Birgit Heitland aus Zwingenberg
Zur Einstimmung auf die Ferienzeit hatte der Vorsitzende des CDU Gemeindeverbands, Peter Stephan MdL, die Mitglieder in das Hofcafé Evelin in Weiher eingeladen

Aktuelle Themen wurden angesprochen, u.a.
Unser Ziel, den Euro als Zahlungmittel zu stärken,

Beim unserem CDU Sommerfest am Freitag 29.06.2012
um 19:00 Uhr standen
Ehrungen langjähriger Mitglieder im Vordergrund,
geehrt wurden:

Rainer Jäger              ( 10 Jahre )
Erika Kern                   ( 35 Jahre )
Hans Benz                   ( 35 Jahre )
Adam Kinscherf         ( 35 Jahre )
Kaspar Goderbauer   (45 Jahre)

mit einem Dank für das langjährige ehrenamtliche Engagement in Partei und Kommunalpolitik.


16.01.2012
Mörlenbach/Weschnitztal. Als erfreulich wertet die CDU Mörlenbach die vielen Straßensanierungsmaßnahmen an Bundes- Landes- und Kreisstraßen in der Region.
Gleichzeitige Straßensperrungen unzumutbar

Gleichzeitige Straßensperrungen unzumutbar

Mörlenbach/Weschnitztal. Als erfreulich wertet die CDU Mörlenbach die vielen Straßensanierungsmaßnahmen an Bundes- Landes- und Kreisstraßen in der Region.

Was jedoch nach Auffassung der CDU Mörlenbach nicht geht, ist die gleichzeitige Sperrung wichtiger Verbindungsstraßen ins Weschnitztal.

So berichtet die OZ am 14.1.2012, dass die Straße durch Ober-Liebersbach ab dem 1. April 2012 unter Vollsperrung zu saniert werden soll. Die Sanierungsarbeiten sollen bis September 2012 andauern. Die Vollsperrung ist nach Auffassung des Straßenbauamtes (früher ASV, heute „Hessen Mobil“) unumgänglich.

Einen Tag zuvor, am 13.1.2012,  hat die OZ berichtet, dass die Ortsdurchfahrt Mörlenbach saniert wird. Dauer ein Jahr. Beginn im Juli 2012, also parallel zur Sperrung in Ober-Liebersbach.  Was selbst eine halbseitige Sperrung der B38a in Mörlenbach für den Verkehrsfluss bedeutet,  ist jedem Weschnitztäler und Überwälder Autofahrer klar. Wenn dann gleichzeitig die Ausweichstraße zum Saukopftunnel durch Ober-Liebersbach gesperrt ist, dann ist das unzumutbar.

Gleichzeitig dauern die Bauarbeiten an der Landstraße  im Gorxheimer Tal  auch in diesem Sommer noch an. Dies ist eine Alternativstrecke in den Überwald, wenn Mörlenbach teilgesperrt ist. Auch im Gorxheimer Tal gibt es zeitweise Teilsperrungen.

Die CDU Mörlenbach fordert daher, dass die Arbeiten an den Straßen so terminiert werden, dass die unvermeidlichen Sperrungen und Störungen durch eine vernünftige Abstimmung so optimiert wird, dass nicht mehrere wichtige Zufahrten in Odenwald und Weschnitztal gleichzeitig gesperrt sind. „ Das Weschnitztal und der Überwald müssen auch trotz der Baumaßnahmen zügig erreichbar sein. Hessen Mobil und der Gemeindevorstand Mörlenbach müssen dafür Sorge tragen“, so die CDU Mörlenbach.


24.12.2011
Schweigen zu schwierigen Fragen ist Missachtung der Bürger
Schlag ins Gesicht der Wähler

Mörlenbach.
„ Wir fordern die SPD auf, den Bürgern und auch dem Parlament zu erklären,
warum die SPD im Wahlkampf mehrfach und nachweislich über Homepage und Zeitung erklärt hat, dass sie keiner Steuerhöhung 2012 zustimmen werde.


Termine
News-Ticker
Presseschau
CDU Landesverband
Hessen
Ticker der
CDU Deutschlands
CDU Landesverband Hessen
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

Datenschutzhinweis:
Die Speicherung Ihrer E-Mail Adresse für unseren Newsletter wird erst nach Ihrer expliziten Einwilligung auf der Folgeseite vorgenommen. Weitere Informationen zu unserem Newsletter finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
   
0.18 sec.