CDU Gemeindeverband 69509 Mörlenbach
CDU Gemeindeverband
03:51 Uhr | 23.06.2021 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumDatenschutzDatenschutz
 
Neuigkeiten
31.05.2021
Neuer Ortsvorsteher in Bonsweiher

 

Neuer Ortsvorsteher in Bonsweiher

Willi Krieger und Karl-Peter Mader gratulieren

dem neuen Ortsvorsteher von Bonsweiher, Michael Herle und überraschen ihn

 mit einem Maibaum.

Die Maibaumerrichtung für den neu gewählten Ortsvorsteher war, laut Aussage von

Willi Krieger, bis in die 1970er Jahre Tradition und wurde letztmalig beim damaligen Ortsvorsteher, Werner Jöst, vorgenommen.

Entsprechend groß war die Freude  bei Michael Herle. 




26.05.2021
Entlang der K 12 zwischen Reisen und Ober Mumbach soll ein Rad- und Gehweg entstehen

   
 
30
Entlang der K 12 zwischen Reisen und Ober-Mumbach soll ein Geh- und Radweg entstehen. Der Bebauungsplan hat den Mörlenbacher Bauausschuss passiert. Archivbild: Fritz Kopetzky
 

Mörlenbach.
Ausschuss für Bau, Umwelt, Energie und Dorfentwicklung.

Schnell abgearbeitet war nach Erläuterungen des Geschäftsbereichsleiters Tobias Czech und des neuen Vorsitzenden Sürmann die weitere Tagesordnung des gerade frisch konstituierten Bauausschusses. Die Beschlussvorschläge werden der Gemeindevertretung zu deren Sitzung am 8. Juni einstimmig oder mit großer Mehrheit zur Annahme empfohlen.

Dabei geht es zunächst um eine Einbeziehungssatzung für den Ortsteil Bonsweiher. Hier soll im Bereich der Blumenstraße ein Grundstück im Außenbereich für ein Bauvorhaben in den im Zusammenhang bebauten Ortsteil einbezogen werden. Der Ortsbeirat hatte bereits zugestimmt, wollte sich aber noch Anregungen zur Bauweise offenhalten. In Zusammenhang mit dem Verfahren einer Einbeziehungssatzung spiele das aber keine Rolle, wie Czech und Sürmann erläuterten.

Geh- und Radweg an der K 12

Auch der Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan „K 12 – Rad-/Gehwegneubau zwischen Ober-Mumbach und Reisen“ nahm nach kurzer Aussprache die Hürde des Ausschusses. Die Mitglieder stimmten der Umsetzung des aktuellen Planungsstandes zu, der alle Änderungen aus dem Anhörungsverfahren und der Behandlung der Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange (TöBs) berücksichtigt.

Anlass ist der bereits mehrfach von der Gemeindevertretung ausgesprochene Wille, in den Seitentälern, also auch entlang der K 12 zwischen Ober-Mumbach und Reisen, einen separaten Rad- und Gehweg auszubauen. Die aktuelle Lage, die Radfahrer zwingt, die Fahrbahn der Kreisstraße mitzubenutzen, wird als gefährlich eingestuft.

Der Gemeindevorstand wird nach entsprechendem Satzungsbeschluss der Gemeindevertretung nun beauftragt, die Rechtskraft des Bebauungsplans herbeizuführen. mk
aus OZ und Odenwald extra vom 26.05.2021




26.05.2021
Blick auf Bundestagswahl
Die CDU Mörlenbach bringt sich schon heute in Stellung für den Wahlkampf zur Bundestagswahl im September.

 Blick auf Bundestagswahl
12
 

Mörlenbach. Die CDU Mörlenbach bringt sich schon heute in Stellung für den Wahlkampf zur Bundestagswahl im September. Über wichtige Themen der Bundespolitik berichtete dem Gemeindeverband der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister per Video-Schalte. Er ließ im Rahmen der Diskussion keinen Zweifel daran, dass die CDU auch nach der Wahl die stärkste Kraft im Bundestag bleiben will. Das Ziel: so stark zu sein, dass eine Regierung ohne Union nicht mehrheitsfähig ist.

Um das zu erreichen, würden sich die Mörlenbacher Christdemokraten einen rührigeren Bundesvorstand wünschen. „Vonseiten Herrn Laschets kommt sehr wenig. Da sollte er in Sachen Kommunikation mehr tun“, so die Anregung aus dem Weschnitztal. Und auch die aktuellen Umfragen trügen nicht zur besseren Stimmung bei. Zurzeit sieht es für die Mörlenbacher CDU so aus, als ob man die Landtagswahl am 6. Juni in Sachsen-Anhalt abwarten würde. Dies wurde von Dr. Meister verneint. Er stellte klar, dass CDU und CSU bis Ende Juni ein gemeinsames Wahlprogramm vorlegen wollen.

Antrittsbesuch bei Erik Kadesch

Zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes, das Klimaschutzgesetz sei in Teilen verfassungswidrig und müsse nachgebessert werden, gab der Bundestagsabgeordnete einige Erläuterungen. 1990 habe die Regierung Helmut Kohl den Schutz der Lebensgrundlagen in das Grundgesetz aufgenommen, auf den sich dieses Urteil stützt. Das Klimaschutzgesetz decke den Zeitraum 2020 bis 2050 ab. Dieser Teil sei vom Verfassungsgericht nicht beanstandet worden. Ab 2030 seien die Ziele allerdings noch genauer zu definieren.

Beim Thema Digitalisierung war man sich einig, dass noch einiges zu tun sei. Dr. Meister berichtete, im Bereich Schule habe die Bundesregierung schon vor der Pandemie ein Programm mit einem Volumen von 6,5 Milliarden Euro aufgelegt, für einen Zeitraum 2020 bis 2025. Mit der Pandemie sei das Programm sehr stark in den Mittelpunkt gerückt. Der Glasfaserausbau müsse nun richtig angeschoben und die Glasfaseranschlüsse bis zum Gebäude gelegt werden. Auch dafür soll die Regierung finanzielle Mittel bereitstellen.

Seit 26. April 2021 könnten Versorgungslücken mit weniger als 100 Mbit im Download gefördert werden. Bei den Schulen habe es stets volle Unterstützung vom Bund über die Länder bis in die Kreise gegeben.

Die Entwicklung in der Coronakrise sieht Dr. Meister positiv, da jetzt die Impfungen voranschreiten und dadurch die Zahl der Infektionen sinkt. „Wir können mit Lockerungen in vielen Bereichen rechnen“, so Dr. Meister.

Der Bundestagsabgeordnete versprach, in der heißen Wahlkampfphase auch im Weschnitztal präsent zu sein. Seinen Antrittsbesuch bei Erik Kadesch, dem frischgewählten Mörlenbacher Bürgermeister, will Dr. Meister Ende Juli oder Anfang August einplanen. i.k.
OZ vom 25.05.2021




26.05.2021
Mörlenbach/Bonsweiher, Vollsperrung wohl noch bis Ende Juni, Der weitere Ablauf der im Oktober begonnenen Arbeiten für einen Rad- und Gehweg
Gemeinde und Hessen Mobil stimmen Arbeiten am Rad- und Gehweg ab

 Vollsperrung wohl noch bis Ende Juni

 
30
Die L 3120 ist aktuell aufgrund der Bauarbeiten am Rad- und Gehweg zwischen Bonsweiher und Mörlenbach gesperrt. Archivbild: Fritz Kopetzky
 

Mörlenbach/Bonsweiher. Der weitere Ablauf der im Oktober begonnenen Arbeiten für einen Rad- und Gehweg entlang der L 3120 zwischen Mörlenbach und Bonsweiher sowie zur Deckenerneuerung der Landesstraße in der Ortsdurchfahrt von Mörlenbach ist jetzt zwischen Hessen Mobil und der Gemeinde abgestimmt worden. „Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme ist für Ende September geplant“, schreibt die Straßen- und Verkehrsbehörde in einer Pressemitteilung dazu.

Wie berichtet, ist die Baumaßnahme in drei Bauabschnitte und weitere Unterabschnitte unterteilt. Derzeit finden die Bauarbeiten im Bauabschnitt zwei, im Streckenabschnitt zwischen der Einmündung der K 11 und dem Ortseingang von Mörlenbach, statt. „In diesem Bauabschnitt ist zum Bau des Rad- und Gehweges die Herstellung einer rund vier Meter hohen Stützwand erforderlich“, so Hessen Mobil. Bei deren Herstellung sei eine Vollsperrung der L 3120 notwendig. Diese dauert voraussichtlich noch bis Ende Juni.

Im Anschluss werden die Bauarbeiten in Bauabschnitt eins weitergeführt. Dieser beinhaltet die Arbeiten am Rad- und Gehweg zwischen dem Ortsausgang von Bonsweiher und der Einmündung der K 11. In diesem Abschnitt können die Bauarbeiten unter halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung durchgeführt werden.

Abschnitt drei beinhaltet die Arbeiten innerhalb der Ortsdurchfahrt von Mörlenbach, zwischen Görlitzer Straße und Hallgartenweg. „Die Bauarbeiten zur Fahrbahnerneuerung können in diesem Bauabschnitt aufgrund der geringen Fahrbahnbreite der Landesstraße größtenteils nur unter Vollsperrung in vier Unterabschnitten durchgeführt werden“, berichtet Hessen Mobil. Sie finden in den hessischen Sommerferien statt.

Der Zeitplan

Folgender zeitlicher Ablauf ist derzeit geplant: 19. bis 30. Juli von Görlitzer Straße bis Sackgasse, Glascontainer (gehört zur Bonsweiherer Str. 57-63); 3. bis 10. August von Sackgasse bis Klein-Breitenbacher Straße; 12. bis 19. August von Klein-Breitenbacher Straße bis Hirtenrainstraße. Am Wochenende von 20. bis 23. August finden die Bauarbeiten im Anschnitt zwischen Hirtenrainstraße und Hallgartenweg statt.

Die beschilderte Umleitungsempfehlung verläuft von Mörlenbach über die B 38 in Richtung Fürth, über die B 460 nach Heppenheim und die B 3 zur L 3120 in Richtung Bonsweiher. Aus Richtung Heppenheim erfolgt die Umleitung in umgekehrter Richtung.

Die neue Radwegeverbindung entlang der L 3120 verbindet künftig Bonsweiher und die Kerngemeinde auf einem rund 1790 Meter langen Streckenabschnitt. Zudem stellt der neue Rad- und Gehweg eine Verbindung an den vorhandenen Radweg Mörlenbach-Rimbach und das ÖPNV-Angebot am Bahnhaltepunkt Mörlenbach her.

Der Radweg wird auf freier Strecke mit einer Breite von 2,5 Metern und einer Länge von etwa 950 Metern auf der östlichen Talseite parallel zur Landesstraße verlaufen. Er wird durch einen 1 bis 1,75 Meter breiten Schutzstreifen von dieser abgesetzt. Der Radweg beginnt nach der Bushaltestelle an der Ortsausfahrt von Bonsweiher und endet an der Einmündung Sudetenstraße nach der Ortseinfahrt Mörlenbach. Innerhalb von Mörlenbach wird der Radverkehr über Schutzstreifen bis zur Anbindung an den vorhandenen Radweg an der Bahnstraße weitergeführt.

Im Rahmen der Gesamtmaßnahme erfolgt über eine Länge von rund 1250 Metern in der Ortsdurchfahrt Mörlenbach auch die Erneuerung der Fahrbahndecke. Zudem werden im Auftrag der Gemeinde vier Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut. Der Wartebereich der Haltestellen wird hierbei rund 22 Zentimeter über Fahrbahnniveau angehoben und mit sogenannten Busbordsteinen sowie optischen und taktilen Leitelementen ausgestattet.

Die Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich nach Angaben von Hessen Mobil auf insgesamt 1,4 Millionen Euro. Die Kosten in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro zum Ausbau des Radweges sowie der Deckenerneuerung auf der L 3120 werden vom Land Hessen getragen. Die etwa 180 000 Euro zum barrierefreien Ausbau der Bushaltestellen werden von der Gemeinde Mörlenbach getragen. Dafür erhält sie durch das Land Hessen eine Verkehrsinfrastrukturförderung von rund 160 000 Euro.
OZ vom 25.05.2021




17.05.2021
Gemeindewahl 2021

Nach der Kommunalwahl am 14. März hat nun am 27. April die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung stattgefunden.

Dabei wurden folgende Wahlen durchgeführt, bzw. stehen folgende neue Mandatsträger fest:

In die Gemeindevertretung wurden gewählt:

CDU: Heinz Odenwälder (Fraktionsvorsitzender), Rainer Jäger,
Dr. Roland Loroch, Katharina Wagner, Cornelia Kinscherf,
Markus Proksch, Werner Wetzel, Klaus Zopf, Bernhard Horstmann, Hans Georg Seltmann, Wilhelm Krieger, Michael Herle.
 

BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN: Gerhard Ohlig (Vorsitzender der Gemeindevertretung), Anna Maria Schranz (Fraktionsvorsitzende), Petra Habeck, Florian Gottstein, Alexandra Wagner, Karl Werner Jeck..

Fortschritt Mörlenbach (FM): Christian Helferich, Marcus Redig, Wolfgang Krämer (Fraktionsvorsitzender), Simon Keil, Benjamin Steinmaus.


SPD:
René Hahl (Fraktionsvorsitzender), Hans Reich, Oliver Kissling.

 

FDP: Christian Seiler (Fraktionsvorsitzender), Frank Sürmann, Benjamin Höfle.

UFW/FWG: Peter Born (Fraktionsvorsitzender), Horst Dörsam.

Als Schriftführer für die Gemeindevertretung wurde wiederum von der Verwaltung Herr Mario Unholz gewählt. Seine Stellvertreter sind Stefanie Dreißigacker und Sebastian Hien.

In den Gemeindevorstand (Beigeordnete) wurden folgende 6 Personen gewählt:

Erster Beigeordneter Bodo Kalesse (CDU), Markus Vögeler (CDU), Andrea Bylitza (CDU),

Hermann Lihl (Grüne), Reiner Helferich (FM) und Dr. Christian Satorius (SPD).

Bürgermeister Jens Helmstädter ist kraft Amtes Vorsitzender des Gemeindevorstandes bis 30.06.2021, ab 01.07.2021 ist dies dann der am 14. März gewählte neue Bürgermeister Erik Kadesch.

Die 3 Ausschüsse wurden wie folgt benannt:

Haupt- und Finanzausschuss:

CDU: Dr. Roland Loroch, Heinz Odenwälder, Markus Proksch,

GRÜNE: Gerhard Ohlig, Anna Maria Schranz,

FM: Wolfgang Krämer,

SPD: Hans Reich,

FDP: Christian Seiler,

UFW/FWG: Horst Dörsam.

 

Ausschuss für Bau, Umwelt, Energie und Dorfentwicklung:

CDU: Katharina Wagner, Bernhard Horstmann, Willi Krieger,

GRÜNE: Petra Habeck, Florian Gottstein,

FM: Christian Helferich,

SPD: Oliver Kissling,

FDP: Frank Sürmann,

UFW/FWG: Peter Born.

 

Ausschuss für Soziales, Kultur, Sport

CDU: Cornelia Kinscherf, Rainer Jäger, Hans Georg Seltmann,

GRÜNE: Karl Werner Jeck, Alexandra Wagner,

FM: Simon Keil

SPD: René Hahl,

FDP: Benjamin Höfle,

UFW/FWG: Peter Born. 

In die Betriebskommission des Eigenbetriebes Gemeindewerke Mörlenbach wurden abschließend gewählt:

CDU: Dr. Roland Loroch (Stellvertreter: Heinz Odenwälder), Rainer Jäger (Wilhelm Krieger),
Grüne: Gerhard Ohlig (Anna Maria Schranz), FM: Wolfgang Krämer (Christian Helferich), SPD: René Hahl, (Hans Reich), FDP: Christian Seiler.

Für den Personalrat wurden Vorsitzender Heinz Rettig und stellvertretender Vorsitzender Sebastian Hien gewählt.

In die Ortsbeiräte wurden gewählt: 

Mörlenbach-Mitte:
Werner Wetzel, Michael Dreißigacker, Jutta Eisenhauer (CDU),

Felice Perelaer (Grüne),
Marcel Huber (FM), Sven Martin (FDP), Peter Born (UFW/FWG).
 

Ober-Mumbach:
Klaus Zopf, Adam Schäfer, Gregor Koch, Christoph Schwartze (CDU),

Anna Maria Schranz (Grüne), René Hahl, Simone Satorius (SPD). 

Weiher:
Frank Mederer (FDP), Andre Kandler, Dr. Stefan Berbner, Alexander Hübner, Anke Jakob, Jonathan Kugler, Romano Rollo (Gemeinsam für Weiher).

Bonsweiher:
Michael Herle, Katharina von Seebach, Wilhelm Krieger, Sabine Bickel (CDU), Erich Bangert (SPD), Adam Höfle (FDP), Wolfgang Krämer (FM). 

Vöckelsbach:
Harry Schölch (CDU),
Hans Reich, Boris Mettmann, Günther Helfrich (SPD),
Horst Dörsam (UFW/FWG).


Ober-Liebersbach:
Kai Jochim, Gabriele Schobrick, Michael Stay, Frank Manigold, Björn Probst 

Die konstituierenden Sitzungen der Ortsbeiräte und Ausschüsse finden in den nächsten Wochen statt. In den folgenden Ausgaben werden wir Ihnen dann noch die gewählten Ortsvorsteher und Ausschussvorsitzenden mitteilen.

Quelle: MGR, Mörlenbacher Gemeinderundschau
             14.05.2021
, Die Gemeindeverwaltung Mörlenbach informiert.




16.05.2021
Mörlenbach. Werner Wetzel ist ein „alter Hase“ im Ortsbeirat Mörlenbach-Mitte
Das neu konstituierte Gremium wählte den Christdemokraten jetzt einstimmig zum Ortsvorsteher

 Drei erfahrene Mitglieder und vier neue bilden den Ortsbeirat von Mörlenbach-Mitte. Unser Bild zeigt von links Jutta Eisenhauer, Peter Born, Sven Martin, Ortsvorsteher Werner Wetzel, Michael Dreißigacker, Felice Parelaer und Marcel Huber. Bild: Sascha Lotz
 

Mörlenbach. Werner Wetzel ist ein „alter Hase“ im Ortsbeirat Mörlenbach-Mitte, und doch stand er noch nie an vorderster Front. Das neu konstituierte Gremium wählte den Christdemokraten jetzt einstimmig zum Ortsvorsteher. Er tritt damit die Nachfolge von Maria Wetzel an, mit der den 71-Jährigen keine Verwandtschaft, sondern nur die Namensgleichheit verbindet. Maria Wetzel hatte nicht mehr bei der Kommunalwahl im März kandidiert.

Werner Wetzel engagiert sich außerdem als stellvertretender Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes. Seine Stimme hat ebenso in der CDU-Fraktion der Gemeindevertretung Gewicht. Hier fungiert er als Stellvertreter des Fraktionsvorsitzenden.

Vier neue Gesichter

Unterstützt wird Wetzel von Stellvertreterin Felice Parelaer, einem neuen Gesicht im Ortsbeirat. Zum zweiten Stellvertreter wurde Peter Born (UFW/FWG) gewählt.

Zu den Neulingen im Ortsbeirat gehören auch Jutta Eisenhauer (CDU), Sven Martin (FDP) und Marcel Huber, der für die Wählergemeinschaft „Fortschritt Mörlenbach“ einzog. Im Team ist weiterhin Michael Dreißigacker (CDU), der dem Ortsbeirat bereits angehörte.

Werner Wetzel freut sich auf das neue Amt und die Zusammenarbeit mit einem motivierten Team. Für ihn steht zunächst das Zusammenfinden auf dem Programm, um festzustellen, in „welche Richtung die einzelnen Mitglieder tendieren“.

In den nächsten Monaten und Jahren wird sich der Ortsbeirat vor allem mit der innerörtlichen Entwicklung in der Kerngemeinde beschäftigen müssen. Wetzel: „Das steht im Zuge des Baus der Umgehungsstraße B 38a an.“ i.k.


 
 
 



23.02.2021
Erik Kadesch setzt auf Dialog mit den Bürgern in Mörlenbach, Taktgeber, Vorreiter und Moderator
Bürgermeisterwahl: Erik Kadesch will aus Mörlenbach eine Wohlfühlgemeinde machen / „Ich setze auf offene Diskussionen“

 Taktgeber, Vorreiter und Moderator
MÖRLENBACH, 22.02.2021
f
 
 
7
„Eine riesige Chance für Mörlenbach.“ Bürgermeisterkandidat Erik Kadesch spürt die Aufbruchstimmung in Mörlenbach durch den Bau der Ortsumgehung. Schon jetzt, lange vor der Fertigstellung, will er die Ortskernentwicklung in Angriff nehmen. Bild: Marco Schilling
 



05.02.2021
Wahl- und Arbeitsprogramm zur Kommunalwahl 2021

Mit dem Slogan „Mit Tatkraft in die Zukunft.“ formuliert die CDU Mörlenbach klare Ziele und Maßnahmen für ein lebenswerteres und attraktiveres Mörlenbach der Zukunft.

Hier finden Sie unser Wahl- und Arbeitsprogramm zur Kommunalwahl 2021.



27.01.2021
Mit uns in die Zukunft - Die Show
Junge Union Hessen

Der digitale Auftakt zur Kommunalwahl 2021 auf Facebook: www.facebook.com/juhessen/videos/337853007332979/


25.10.2020
75 Jahre CDU, eine zuverlässige Verantwortung für Deutschland





Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
Termine
News-Ticker
Presseschau
CDU Landesverband
Hessen
Ticker der
CDU Deutschlands
CDU Landesverband Hessen
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

Datenschutzhinweis:
Die Speicherung Ihrer E-Mail Adresse für unseren Newsletter wird erst nach Ihrer expliziten Einwilligung auf der Folgeseite vorgenommen. Weitere Informationen zu unserem Newsletter finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
   
0.18 sec.